Samstag, 23. Januar 2016

Gefragt Gejagt - Jäger Statistik (nach 53 Folgen)


















Waldenberger hat nach einem starken Zwischensprint seinen "Richtige pro Fehler"-Wert deutlich verbessert, von 10,1 auf 13,9. Nagorsnik hat sich auf den zweiten Platz verbessert (10,1 zu 11,3).
Jacoby fällt von 1 auf 3 zurück (10,9 zu 10,4).

Jacoby hat den besten Wert wenn es darum geht einen strauchelnden Kandidaten zu schnappen, aber gleichzeitig kommen bei ihm die Meisten durch. Deswegen wollte ich sehen wie die Kandidaten in der Multiple-Choice-Runde gegen den jeweiligen Jäger abschneiden. Es zeigt sich dass Jacoby's Gegner (70%) in der MC-Runde deutlich stärker sind als die von Nagorsnik (60,6) und Waldenberger (62,2).

Die Kandidaten gehen bei Klussmann das meiste Risiko (36,5) und bei Nagorsnik das geringste (17,2). Die Hasenfuß-Variante wird am häufigsten bei Nagosnik genommen.






















Jacoby hat nach zwei Niederlagen in Folge seinen "Siege pro Niederlage"-Wert von 7,0 auf 2,7 verringert. Waldenberger hat sich nach 4 Siegen in den letzen zwei Wochen von 3,5 auf 5,5 verbessert. Nagorsnik bleibt bei 3 und Klussmann verschlechtert sich von 2,0 auf 1,6.















Die Netto-Punkte der Jäger haben sich von 17,9 auf 17,6 verringert. Alle haben leichte Verluste.









Jacoby macht in der Gesamtstatistik immernoch die meisten Fehler. Waldenberger hat jetzt in den meisten Statistiken die Führung übernommen und liegt natürlich auch hier deutlich vorne (7,4).

Sonntag, 17. Januar 2016

Gefragt Gejagt - Kandidaten Statistik (nach 47 Folgen)





Es zeigt sich, dass Frauen (18,8) bisher weniger risikofreudig waren als die Männer (31,4).
Die Promis gehen das meiste Risiko ein (41,7). Die Wahrscheinlich der Frauen die hohe Stufe zu schaffen ist trotz weniger Risiko geringer.

Die Promis sind bei Fehlern sogar besser als die Normalos. Männer sind besser als Frauen, die schon seit längeren auf 1,6 stehen. Anfangs war es so, dass die Frauen besser waren, damals waren aber auch noch mehr Frauen dabei. Jetzt sind nur noch selten zwei Frauen bei den Kandidaten dabei.

Die Fragen sind einfacher geworden und da es mehr Männer gibt, konnten die Männer ihren Wert schneller verbessern.


Die Werte der Vierer-Teams haben sich weiter verbessert. Von 17 Gesamtpunkten auf 18.
Die Konterwahrscheinlichkeit auf einen Fehler vom Jäger hat sich auf 40% erhöht.

Die Werte der Einzelspieler sind die Schlechtesten, obwohl die Anzahl der richtigen Fragen immernoch höher ist als bei Zweier- und Dreierteams.






















Ich habe hier noch einige Werte hinzugefügt, deswegen musste ich 2 Tabellen daraus machen.

"Punkte als Einzelspieler" ist nur eine Schätzung, basierend auf mehreren Werten (Erspielt, Teampunkte, Punkte Beigetragen, Anzahl der Spieler), da bisher nicht genug Einzelspieler im Finale waren um eine Statistik daraus zu formen,

Freitag, 8. Januar 2016

Gefragt Gejagt - Jäger Statistik (nach 41 Folgen)

 Die Blau gefärbten Felder sind neu.

Jacoby schnappt weiterhin jeden, der ihm eine Chance gibt, obwohl die Kandidaten am häufigsten gegen ihn durchkommen. Er hat auch die niedrigste Fehlerrate.
Waldenberger bietet die deutlich höchsten Gebote und die sein höchstes Gebot wird bei dem 15,8 fachen des Startgebotes angenommen.




Waldenberger hat in den letzten Wochen ziemlich viel verloren. Auf sein Konto gehen die Hälfte der 393 Tausend Euro Verlust. Er verliert im Schnitt ca. 22 Tausend pro Sendung.
Jacoby verliert nur 1000 Euro pro Sendung.




Die Jäger steigern sich weiter bei ihren Netto-Punkten.
Wenn Waldenberger verliert, dann haben seine Gegner im Schnitt 22 Punkte.
Bei Jacoby sind es 14, aber es war nur 1 Niederlage, bei der er 16 von 29 Fragen nicht beantworten konnte, da sie auch ungewöhnlich schwierig waren.
Waldenberger mit 21,4 richtigen Antworten in 120 Sekunden klar der Beste. 





Tatsächlich ist Jacoby in der Gesamtstatistik bisher der Schlechteste. Seine einzige Niederlage hatte seine Werte in den Keller schießen lassen.


Was auffällt ist, dass die Kandidaten im Duell gegen den Jäger deutlich mehr richtige Antworten geben als noch vor einem Monat. Gleichzeitig machen die Jäger mehr Fehler als zuvor. Woran liegt das?

Möglicherweise gibt es weniger mittelschwere Fragen und dafür mehr einfache und mehr schwere Fragen. Die Jäger schaffen locker einfache und mittlere Fragen aber haben Probleme bei schweren Fragen. Während die Kandidaten die einfachen Fragen beantworten können aber bei mittleren und schweren Fragen nur Raten können. Also erhöht sich die Rate der lösbaren Fragen für die Kandidaten, während sich die Rate der lösbaren Fragen der Jäger verringert.

Aber das ist nur eine Theorie.

Nächsten Freitag Abend gibt es das Update zur Kandidaten-Statistik.