Sonntag, 23. April 2017

Gefragt Gejagt (2017) - Vergleich 2016 gegen 2017


Das ist der Vergleich der Jäger aus der letzten Staffel (2016) und der aktuell zu Ende gegangen Staffel (2017). Die Fragen sind schwerer geworden, was dazu geführt hat, dass die meisten Werte gesunken sind und es so aussieht, als ob die Jäger schlechter geworden sind.

























































































Ich würde sagen Waldenberger hat sich verschlechtert. Jacoby und Nagornisk bleiben ungefähr gleich. Und Klussman kann sogar seine Werte im Vergleich zum letzten Jahr verbessert, obwohl die Fragen schwerer geworden sind.

Es kann natürlich auch sein, dass Waldenberger nicht schlechter geworden ist, sondern alle anderen besser geworden sind. Aber das ist nur Spekulation.

Donnerstag, 20. April 2017

Gefragt Gejagt (2017) - Kandidaten Statistik (nach 102 Folgen)

Die Kandidaten sind deutlich besser als in der Staffel, auch wenn es nicht so scheint, was daran liegt, dass die Fragen schwerer sind als früher.
Es gibt (leider) keine Spaß-Kandidaten oder Promis mehr, die teilweise nur wegen des Trash-Faktors dabei waren. Es wird eher auf eine gleiche Verteilung von Geschlechtern geachtet und ordentliches Quiz-Wissen.


 


Die Finalfragen sind auch schwerer geworden und die Jäger machen weniger Punkte, was wiederum die Startpunkte wertvoller macht. Der prozentuale Anteil der Startpunkte am Ergebnis erhöht sich also. So müssen die Jäger ein bisschen mehr machen als früher.





 In 102 Sendungen haben es nur 2 Teams geschafft 20 oder mehr Punkte zu erreichen. In der Vorgänger-Staffel waren es 6 Teams und das bei weniger Folgen.





Gefragt Gejagt (2017) - Jäger-Statistik (nach 102 Folgen)

Die Gesamtstatistik für die Kandidaten gibt es hier und ich werde auch ein Vergleich der Leistung der Jäger aus dieser und der vorherigen Staffel machen (hier), um zu sehen wer sich verbessert oder verschlechtert hat.




















Klüssman war in der Vorrunde der Beste und hatte anfangs wahnsinnige Werte, die sich aber dann im Laufe der Staffel normalisierten. Holdenberger war am Anfang relativ schwach, hat sich aber am Ende deutlich gesteigert. Jakobi und Nagorski sind schon ein gutes Stück entfernt, auch wenn es anhand der Prozentpunkte nicht so aussieht.






















Die Fehlerquote der Jäger hat sich deutlich erhöht, da die Fragen schwieriger gemacht wurden, damit die Kandidaten mehr Möglichkeiten haben, das Finale zu beeinflussen, anstatt dem Jäger beim Durchmarsch zuzusehen.

Obwohl Jacoby die meisten Fehler der alten Jäger macht, hat er die zweitbeste Siegesquote. Das liegt aber auch an seiner Schnelligkeit. Jacoby's Motto ist das gleiche wie im Fußball, "Das Ergebnis zählt".
Bei Nagorsnik ist es andersherum, er hat die zweitwenigsten Fehler, dafür aber die niedrigste Siegesquote. Das liegt aber auch daran, dass seine Gegner deutlich stärker sind als die der anderen Jäger















Die Endpunkte aller alten Jäger haben sich verschlechtert bis auf Klussmann. Waldenberger's Punktewert ist von 20,4 auf 16,1 geschrumpft. Was aber besonders daran liegt, dass die Fragen schwerer sind.



Gesamt gesehen ist Waldenberger wieder die Nummer 1. Klussman konnte sich von Platz 3 auf 2 verbessern. Nagorsnik ist auf 3 und Jacobi ist wieder auf 4.

Frau Werner kommt in den wenigen Folgen nicht annähernd an das Niveau der 4 Stammjäger

Samstag, 7. Januar 2017

Gefragt Gejagt (2017) - Jäger-Statistik (nach 30 Folgen)


Hier zum Vergleich die Gesamtstatistik aus der letzten Staffel.












Klussman hat sich im Duell gegen die Kandidaten deutlich verbessert und macht aus 29 Fragen nur 1 Fehler. Er ist damit bisher der klar Beste.

Generell habe ich das Gefühl, dass die Fragen schwerer geworden sind. Obwohl man das nicht unbedingt an der Statistik der Kandidaten ablesen kann. Aber trotz Klussmanns gutem abschneiden, hat sich der "Richtige pro Fehler" Wert der Jäger von 11,2 auf 9,6 verschlechtert.

Ich denke einfach, dass die Kandidaten besser sind als die als die aus der vorherigen Staffel. Das liegt wohl daran, dass es kaum noch ungewöhnliche Kandidaten gibt, die nur wegen ihres Auftretens dabei sind.





































Waldenberger ist bei den Punkten bisher unter seinem Niveau, was daran liegt, dass er relativ viel Zeit für eine Frage braucht.

Klussmann hat sich im Vergleich zur letzten Staffel verbessert. Er ist nicht mehr so aufgeregt macht aber dafür noch einige Leichtsinnsfehler.










Waldenberger ist hier knapp vor Klussmann, der zwar in den Duellen gegen die Kandidaten extrem stark ist, aber Waldenberger macht dafür die wenigsten Fehler im Finale.

Montag, 1. August 2016

500 - Die Quiz-Arena - Statistik (Nach 5 Folgen)


Listen und Duelle beziehen sich nur auf denjenigen der anfängt (Duell) oder denjenige der die Liste abarbeitet. Man sollte eigentlich immer die Liste an den Herausforderer abgeben, es sei denn man ist wirklich von sich überzeugt.

Die Duelle sind 50-50 Angelegenheiten. Ich denke man sollte anfangen, damit man die einfachen Möglichkeiten gleich abarbeiten kann und es dem Gegner schweren macht. Wenn man bei der Kategorie schlecht ist, kann man auch dem Gegner anfangen lassen. Es könnte sein dass der Herausforderer (auch) nichts weiß und so gleich scheitert.

Die Fragen der Temporunde sind einfacher und werden häufiger gelöst und das obwohl nur die erste Antwort zählt.

Jedes 5. Feld ist ein Spezialfeld.


Das sind die Anzahl der Fragen die die Kandidaten erreicht haben bevor sie rausgeflogen sind, sowie die Gesamtanzahl aller Fragen. Es hätte also jemand (der Erste) es schaffen können die 500 zu erreichen und zusätzliche 2 Millionen zu gewinnen.

Sonntag, 10. Juli 2016

500 - Die Quiz-Arena - Statistik und Strategie




  • Die Prozentzahl für die Listen gilt für denjenigen der sie machen muss. Bei derzeit 20% Chance sie zu bestehen sollte man sie den Herausforderer machen lassen.
  • Beim Duell ist die Prozentzahl nur für den Anfänger des Duells. Es geht nur darum ob es ein Vorteil ist als Erster oder Zweiter zu starten. Im Moment ist das noch relativ ausgeglichen. Der Erste hat beim Duell 3 mal gewonnen und 5 mal verloren.
  • Mit erzwungen meine ich, wenn man 2 X's hat, dann darf der Gener das Feld auswählen
  • Es gibt 10 Themenfelder mit jeweils 3 Fragen, also insgesamt 30 Fragen und zusätzlich noch 2 Temporunden mit jeweils 10 Fragen.
  • Es scheint mehr Duelle zu geben als Listen (8 zu 5)

  • Es gibt keine feste Anzahl von Sonderfeldern. Ein vollständiges Fragenset hatte nur 4 Sonderfelder. Ein vorheriges unvollständiges Fragenset (Kandidat ist rausgeflogen) hatte es auf 5 Sonderfelder geschafft.

  • 19% waren bisher Sonderfelder, also ungefähr jede 5. Frage.
  • Wahrscheinlich gibt es in einem Themenfeld nur 1 Sonderfeld aber man kann es nicht ausschließen, dass es auch einmal 2 Sonderfelder sein können.

  • Solange man noch kein X hat, sollte man immer eine Frage von einem relativ schweren Themenfeld nehmen. Mann muss sowieso jede Frage irgendwann beantworten. Wenn es 15 leichte Felder und 15 schwere Felder gibt, dann sollte man nicht die 15 leichten zuerst beantworten und dann die schweren nehmen und dann scheitern.
  • Hat man ein X, sollte man ein leichtes Themenfeld nehmen oder man nimmt eines welches schon ein Sonderfeld hatte, damit man eine normale Frage bekommt. Wenn beides zutrifft dann ist es am besten.
  • Sonderfelder sind zu Risikoreich und besonders die Duelle sind sehr unvorteilhaft.
  • Man sollte sich merken welche Themenfelder bisher ein Sonderfeld hatte, da es scheinbar nicht angezeigt wird.